Sohn meiner Mutter
ابْنَ أُمَّ

 بْنَوُمَّ

Sohn meiner Mutter

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Sohn meiner Mutter ist ein Ausspruch im Heiligen Quran und gehört zu den Rechtschreibauffälligkeiten und somit zu den Stilelementen des Heiligen Quran, um auf die Bedeutung besonders wichtiger Aspekte hinzuweisen.

Es ist unüblich seinen eigenen Bruder mit dem Ausspruch "Sohn meiner Mutter" anzusprechen. Einerseits könnte es darauf verweisen, dass es unterschiedliche Väter gibt, andererseits könnte es zudem darauf verweisen, dass auch die Mutter lediglich eine Art Ziehmutter ist, denn sonst würde es Sohn "unserer" Mutter heißen und nicht Sohn meiner Mutter.

Der Ausspruch kommt zwei Mal Vor im Heiligen Quran: 7:150, 29:94. In beiden Fällen spricht Aaron (a.) seinem Bruder Moses (a.) mit dieser Aussage an. Aaron (a.) und Moses (a.) hatten beide die gleiche Mutter und den gleichen Vater, was die Aussage erstaunlich wirken lässt. Noch deutlicher wird der auf die Ahl-ul-Bait (a.) verweisende Charakter durch eine Rechtschreibauffälligkeit.

In Vers 7:150 wird der Ausdruck Sohn meiner Mutter in der üblichen Weise in zwei Worten geschrieben [ابْنَ أُمَّ]. Hingegen erfolgt in Vers 20:94 die ungewöhnliche Kopplung der Begriffe Sohn und Mutter zu einem Wort [بْنَوُمَّ]. Damit wird auf die authentische Überlieferung des Propheten Muhammad (s.) zu Ali ibn Abu Talib (a.) hingewiesen, in der es heißt:

"Du stehst zu mir, wie Aaron zu Moses, nur dass es nach mir keinen Propheten mehr gibt." (siehe ausführliche Erläuterung z.B. in "Die Konsultation [al-muradschaat]" von Sayyid Abdalhussain Scharaffuddin al-Musawi)

Tatsächlich ist Propheten Muhammad (s.) im Haus seines Onkels Abu Talib (a.), dem Vater von Imam Ali (a.) groß geworden. Damit war die Mutter von Fatima bint Asad eine Art Ziehmutter des Propheten Muhammad (s.).

Die Auffälligkeit "Sohn meiner Mutter" wird in die Kategorie der Entkopplungs-Auffälligkeiten eingestuft.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de